Vorstellung

mamimir_3c

Zentrum für Computational Engineering (CCE)

Computational Engineering (CE) ist ein integraler Bestandteil des Forschungsprofils der TU Darmstadt. CE ist eine junge, stark interdisziplinär ausgerichtete Wissenschaft zur computergestützten Modellierung, Simulation, Analyse und Optimierung komplexer Ingenieuranwendungen und natürlicher Phänomene. Im Zentrum für Computational Engineering werden, in konsequenter Weiterentwicklung des bisherigen Profilthemas CE, alle Aktivitäten der TU Darmstadt im CE-Bereich gebündelt. Das Zentrum ist dabei orthogonal und in Ergänzung zu den bestehenden Fachbereichen organisiert, um alle fachlich relevanten Disziplinen des CE abzudecken.

Das CCE koordiniert die an der TU Darmstadt laufenden Forschungsaktivitäten im Computational Engineering durch die Definition von Forschungsbereichen, die regelmäßig evaluiert und weiterentwickelt werden. Es bietet eine tragfähige Plattform zur interdisziplinären Kooperation seiner Mitglieder und assoziierten Wissenschaftler, auf deren Basis auch größere Verbundprojekte direkt initiiert werden. Die Breite und Relevanz von CE wird anhand der zahlreichen größeren Forschungsinitiativen mit CE-Beteiligung unmittelbar sichtbar.

Ein weiterer Erfolgsfaktor von CE an der TU Darmstadt ist die enge Verknüpfung von Forschung und Lehre, die als erste Universität deutschlandweit eine vollständige akademische Ausbildung in CE anbot. Neben den fachbereichsübergreifend im Studienbereich CE angesiedelten konsekutiven Bachelor- und Master-Studienprogrammen existiert mit der Graduiertenschule CE eine komplementäre Fortsetzung im Bereich der Doktorandenausbildung.

Über Computational Engineering

Was ist CE?

Die computergestützte Modellierung, Simulation, Analyse und Optimierung in den Ingenieurwissenschaften ist heute neben Theorie und Experiment die etablierte, dritte Säule im wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn ebenso wie in der ingenieurwissenschaftlichen Praxis. Die computergestützte Simulation ermöglicht die Untersuchung komplexer, ingenieurwissenschaftlicher Systeme und Naturphänomene, bei denen der direkte Zugang durch Experimente zu aufwändig, zu teuer, zu gefährlich oder gar unmöglich ist. Computational Engineering beschriebt diese rasant wachsende, neue Wissenschaftsdisziplin mit engen Verbindungen zur Angewandten Mathematik, der Informatik und den Ingenieurwissenschaften.

Aufgaben und Ziele

Die Aufgaben und Ziele der fachbereichsübergreifenden Computational Engineering Initiative in Forschung und Lehre sind

  • die Ausbildung einer neuen Generation junger Wissenschaftler und Ingenieure zu potentiellen Führungskräften und Nachwuchswissenschaftlern in Computational Engineering,
  • die Annahme und Bewältigung der kontinuierlich wachsenden Anforderungen an Realitätsnähe und Komplexität in heutigen und künftigen Modellierungs- und Simulationsaufgaben in den Ingenieurwissenschaften durch starke, multidisziplinäre und kooperative Forschungsaktivitäten,
  • die Anregung und Förderung neuer, fachbereichsübergreifender Forschungsprojekte in Computational Engineering von der Grundlagen- bis hin zur anwendungsnahen Forschung,
  • die Bereitstellung eines Angebots zur Deckung der Forschungsbedürfnisse nationaler und internationaler Firmen durch Beratung und anwendungsorientierte Forschungsprojekte.